Mehr Tutorials

Grundlagen zur Mail-Einrichtung

Nachdem erfolgreich eine Mailadresse angelegt wurde, können Sie auf dem heimischen PC (oder natürlich im Büro) ein Mailprogramm einrichten. Mit diesem gestaltet sich die Verwaltung des Mailaufkommens einfacher wie mit Webmail.

Programme

Wir erklären die Einrichtung anhand zweier beliebter Mailprogramme die sich auch einem hohem Verbreitungsgrad erfreuen. Einerseits nehmen wir Outlook, Teil des Microsoft Office-Pakets (mit Screenshots der aktuellen Version 2007), andererseits das kostenlose Programm Mozilla Thunderbird, Schwesterprogramm zum beliebten Webbrowser Mozilla Firefox.

Sie können aus den beiden Beispielen für fast jedes Mailprogramm die benötigten Einstellungen ableiten, die Kontoverwaltung ähnelt sich meistens bis auf Kleinigkeiten.

Unterschiedliche Kontotypen

Sie werden sehr früh bei der Einrichtung des Mailkontos im Programm Ihrer Wahl gefragt, welchen Kontotyp Sie anlegen wollen. Zur Auswahl stehen POP3 und IMAP.

POP3 ist das ältere der beiden Systeme und funktioniert vereinfacht(!) so: die Mails landen auf dem Mailserver, werden dort vom Mailprogramm abgeholt und auf dem Server gelöscht. Man kann die Mails auch auf dem Server liegen lassen, diese werden dann nur als "abgeholt" markiert. Im Mailprogramm werden die Mails dann von Ihnen sortiert, als gelesen markiert, gelöscht usw. Alle Änderungen finden lokal auf Ihrem PC statt, funktionieren also auch ohne Internet-Verbindung. Nur für das Abholen der Mails müssen Sie verbunden sein.

IMAP geht einen anderen Ansatz: die Mails liegen auf dem Server und verbleiben auch dort. Auch alle Ordner die Sie anlegen, selbst der Papierkorb liegen auf dem Server. Über das Mailprogramm lesen Sie direkt auf dem Server die Mails, legen auf dem Server Ordner an um die Mails zu sortieren und arbeiten auch sonst direkt in Ihrem Postfach. Alle Ordner, und vor allem auch die Informationen welche Mails gelesen, beantwortet und weitergeleitet wurden, werden auf dem Server selbst gespeichert. Für ein IMAP-Konto ist dauerhafter Zugriff auf das Internet nötig, sonst kommen Sie nicht an Ihre Mails. Von Vorteil ist diese Methode vor allem wenn von mehreren unterschiedlichen PCs auf die Mails zugegriffen werden soll. Richtet man auf beiden PCs ein Mailprogramm ein (was nichtmal dasselbe sein muss), findet man überall die gleichen Mails mit denselben Zuständen, und nicht nur Kopien der Mails wie bei POP3.

Einrichtung der Programme

Die Einrichtung für die zwei beliebtesten Mailprogramme wird in zusätzlichen Artikeln behandelt: Einrichtung in Microsoft Outlook und Einrichtung in Mozilla Thunderbird.

Zurück